Herzlich willkommen!

Wir sind ein eingetragener gemeinnütziger Verein und es gibt uns seit Juni 2010.

 

Der Shalomhaus Otterndorf  Verein entstand aus einem lang gehegten Wunsch der Initiatoren und Gründer Matthias und Esther Brack, für den Ort, an dem sie leben, eine sozial-diakonische Arbeit anzubieten für Menschen, die (aus welchen Gründen auch immer) am Rande der Gesellschaft stehen und in irgendeiner Form "bedürftig" sind. Manchmal ist es auch nur ein offenes Ohr, das gebraucht wird und das Gefühl, gesehen und gehört zu werden.

 

Wir eruieren gerade, welche Fördermittel für die Sanierung des denkmalgeschützten Gebäudes in Frage kommen, wünschen uns jedoch auch Spenden von Menschen, die die Vision und die geplanten Projekte unterstützenswert finden. Mehr dazu unter "Was wir wollen".

 

Unser größter Wunsch und Traum ist es, in der untersten Etage ein täglich geöffnetes Café einzurichten, das gleichzeitig auch Begegnungsstätte sein soll und in der man schnacken, aber auch Hilfe erfahren kann.

 

Der Name "Shalomhaus" wurde aufgrund der reichhaltigen Bedeutung gewählt und nicht, weil wir dem Judentum zugehörig sind.

 

Das hebräische Wort für Friede ist  "Shalom" und hat noch viel mehr Bedeutungen als Friede. So bedeutet "Shalom" auch Vollständigkeit, Zufriedenheit, Ganzheit, Gesundheit, Wohlfahrt, Sicherheit, Wohlstand, Unversehrtheit, Ruhe, Harmonie, Stille, die Abwesenheit von Erschütterungen/Aufregung und Uneinigkeit/Zwietracht.

 

Wir wünschen uns, dass das Shalomhaus ein solcher Ort ist und diesen "Shalom" ein Stück weit ausstrahlt.